Seitenverzeichnis     Site map     home

 

BASENJI ZUCHT

 

Kopf schw.w.    Kopf tri    Kopf ro.w.    Kopf brindle

 

Wissenswerte Basenji Informationen

Zuchtbeginn in Deutschland

Standard

Geschichte der Anerkennung als Rasse Basenji

 

 

FARBE : Rein schwarz und weiß; rot und weiß; schwarz, lohfarben und weiß mit lohfarbenen "Melonenkernen" (kleine Abzeichen über den Augen), lohfarbenem Fang und lohfarbenen Backen ; schwarz; lohfarben und weiß ; gestromt : schwarze Streifen auf rotem Grund, je klarer die Streifen abgegrenzt sind, desto besser. Das Weiß soll an Pfoten, Brust und Rutenspitze sein. Weiße Läufe, Blesse und ein weißer Halsring sind fakultativ.
 

Die Vorfahren der Basenjis sind Urtyphunde. Es kann sein, dass Paarungen zwischen Hunden und Wölfen ( z.B. canis simensis ) erfolgreich waren und so ein Basenji Typ Hund entstand. Die Ägypter Die Ägypter der Pharaonenzeit gelten bei manchen Kynologen als die ältesten  Hundezüchter der Welt. So ist denkbar, dass der Basenji im Zeitalter der Pharaonen gezüchtet wurde, als Familienhund und als Jagdhund, vielleicht der Tesem, erkennbar an der Ringelrute. Der Basenji kann auch ein Import aus Nubien ( Sudan ) sein.

 

Forschungsergebnisse zu Basenjis sind noch sehr kontrovers in der Diskussion. Basenji Geschichte

 

stiftung-artenschutz.de/projekte/aethiopischer-wolf/

 

Der Vorfahr der Basenjis ist möglicherweise der Äthiopische Wolf (canis simensis )       

 

http://www.futurity.org/dogs-evolved-people-started-farming/

  

1868/71 entdeckt der Afrikaforscher Prof. Dr. Georg Schweinfurth ihm auffallende Hunde  als Jagdhelfer im Bahr-el-Ghazal Gebiet in Zentralafrika. Von ihm stammt der erste Bericht über Basenjis, die er ausführlich beschrieben hat.

 

1882 erwähnt Sir Harry Hamilton Johnston ähnliche Hunde, die er im Kongo Gebiet vorfindet.

 

1894 wird der erste Reisebericht über Basenjis in Europa veröffentlicht. Sie werden noch nicht als Rasse vorgestellt.

 

1895 erscheint der Sensationsbericht über die erste Vorstellung der Basenjis als "Congo Terrier" oder "Khufu dogs" auf der Crufts Show in London. Sie gehörten Mr. James Garrow, der sie anschließend verkaufte. Leider verstarben die Basenjis. Um die Jahrhundertwende werden in europäischen Zeitungen "Congo Hunde" erwähnt, die sich in verschiedenen Zoologischen Gärten Europas befanden. z. B. in Berlin und Paris.

 

 

 

Basenjis im Zoo Berlin BRD

Foto Dr.O.Heinroth  Pariah Hunde R.Menzel

 

 

Bosc "Congo Terrier" Zoo Paris  F

 

Foto The complete Basenji by Elspet Ford

 

 

 

1912 wird ein ausgestopfter Basenji mit Holzglocke im Natur Historischen Museum in New York ausgestellt, inmitten einer Pygmäen Familie mit dörflichem Umfeld.  Pygmäen

 

Original Basenji

 

 

 

Die ersten Basenji Züchter in Great Britain

 

Das Interesse an Basenjis war geweckt.  In den folgenden Jahrzehnten werden Basenjis nach Europa und Amerika eingeführt. In England wurde unter großen Schwierigkeiten mit der Zucht begonnen. Lady Helen Nutting,  Major George Richards, Mrs. Olivia Burn, Miss Veronica Tudor - Williams, Mrs. Elspet Ford  u. a. lernten Basenjis in ihrer Heimat  Afrika kennen, dem  natürlichen Umfeld in Afrika und wurden die ersten registrierten Basenji Züchter in der westlichen Welt.

 

 

 

Pioniere der Basenjizucht

 

G. Richards mit Ting Deet's South Sudan und 1920 Als Kult : Zande dog little pet

Basenjis The barkless dogs V. Tudor-Williams

 

Zoologen und Forscher Armand und Michaela Denis mit Forest Basenjis (Belgian Congo)

"Basenjis The barkless dogs" V. Tudor-Williams

 

 

Major George Richards  Lady Helen Nutting  Mrs. Olivia Burn

     

 

 

Miss Veronica Tudor-William   Elspet Ford

     

                                                                           

 

                                                                    

      Frühe Basenjis in Great Britain

K'impi, Kwango, Kookoo, Kasui und Kavirondo of the Congo

 

 

 

 

 

1937 wird die Rasse Basenji von Mrs. Olivia  Burn "of the Bleans" etabliert. Ihre Basenjis wurden im selben Jahr auf der Crufts Show ausgestellt und erregten ein tumultartiges Aufsehen, sodass die Polizei das Vorbeigehen der Besucher regeln musste.

 

 

Basenjis ausgestellt at Crufts 1937

Foto The complete Basenji by Elspet Ford

 

Miss  Veronica Tudor - Williams  wurde mit ihrer weltweit berühmten Zuchthündin  Fula of the Congo  eine sehr erfolgreiche Züchterin "of the Congo" und eine weltberühmte Richterin.

 

 

Fula 1959 in ihrer afrikanischen Heimat  10 Wochen alt

mit freundlicher Genehmigung Foto Miss V. Tudor-Williams und FULA

 

 

 

 

Am 09. 02. 1939 wird der erste Basenji Club der Welt in England gegründet. basenjiclubofgb.org  Es wurde der  erste Standard  festgelegt und der Basenji als Rasse anerkannt. In Amerika wurde kurz darauf der erste Wurf gezüchtet. First Basenjis in the U.S. In den folgenden Jahren werden in Amerika  Australien und Canada Basenji Clubs gegründet. Es folgen neue Clubgründungen weltweit.

 

Zuchtbeginn in Deutschland

 

 

Es gab vor der Klubgründung einige Basenjis in Deutschland. Der erste beim VDH registrierte Basenji: Christie of Heidehof

 

 

 

Am 07. 07. 1977 wurde in München der Basenji-Klub Deutschland   basenji-klub.de  von Frau  Berta Burkert  Zwinger d'Casa Regina gegründet und offiziell mit der  Zucht in Deutschland  begonnen.  Erste Basenjis in Deutschland.

 

 

Welpen-Kauf

Hundehaltung: fachgerechte Informationen

vdh.de/

Standard

 

Über das aktuelle Zuchtgeschehen, artgerechte Haltung geben auch die Züchter oder die Basenji Clubs Auskunft. links

 

 

Der Rassehund Basenji weltweit heute

Bei Basenjis sind für das Leben in Freiheit noch alle Instinkte fein ausgeprägt vorhanden. Autos, Straßenbahnen und Eisenbahnzüge sehen sie nicht als Gefahr an, sondern als Jagdbeute, die es zu verfolgen gilt. Der Basenji kann noch selber für sein Futter sorgen und er findet alles Fressbare in seiner Umgebung. Da ist Vorsicht geboten, auf Gift und Verdorbenes, Putzmittel, Medikamente, Süßigkeiten etc. achten und unzugänglich für Basenjis aufbewahren. Eine natürliche, artgerechte Ernährung , für die die Besitzer sorgen müssen, ist sehr wichtig.

 

Basenjis lernen schnell was wir von ihnen wollen, aber sie tun  dann oft das was sie wollen. Nehmen Sie es humorvoll und ärgern Sie sich nicht darüber. Das Zusammenleben mit Basenjis wird sehr erfreulich und angenehm, wenn man die "Basenji Sprache" erlernt hat. Beginnen Sie früh und konsequent mit der Erziehung , nicht Dressur. Da der Basenji in seinem natürlichen Umfeld immer in der Nähe des Menschen im Rudel und in Freiheit lebte, ist er das Allein bleiben nicht gewöhnt.  Dieser intelligente Hund braucht Aufgaben zum Lernen und viel Bewegung .

 

Geben Sie ihrem Basenji eine Chance zu lernen sich unserer modernen Zivilisation anzupassen.

 

Die weltbekannte Basenji Expertin Miss Veronica Tudor-Williams verfasste einen Artikel über zentralafrikanische Basenji Hunde im Journal of the Sociaty for Preservation of the Fauna of the Empire Nr. 54  und nannte Basenjis ein "lebendes Fossil". Sie schrieb: "Es würde eine Tragödie sein, wenn Hunde von solch alter Herkunft, ancient Lineage, die unzählige Jahrhunderte lang ihre Identität bewahrt haben, jetzt als Folge der fortschreitenden Zivilisation uns für immer verloren gehen würden."

 

Ich möchte hinzufügen, dass ich mir wünsche, die Züchter mögen sich ihrer züchterischen Verantwortung bewusst sein, um diese uralte Hunderasse so alter Herkunft nicht aus optisch modischen oder kommerziellen Gründen verändern zu wollen. Es ist dringend notwendig primär auf die Gesundheit  zu achten.

 

Unsere Überzeugung ist: der Basenji ist seit Jahrhunderten perfekt und sollte es bleiben.

 

Der Hund ist kein Wegwerfartikel

 

 

Fula Africa Import

 V.Tudor-Williams

Foto mit freundlicher Genehmigung

 

 

home